THG-Quote

Haben Sie Fragen zur Treibhausgasminderungsquote (THG-Quote)? Die Antworten dazu finden Sie hier.

Was ist die THG-Quote?

Im Verkehrssektor müssen Kraftstoffanbieter seit 2015 eine Quote für CO₂-Einsparungen erfüllen, die sogenannte Treibhausgasminderungsquote (THG-Quote). Das Ziel: klimaschonende Mobilität günstiger und attraktiver machen.

Die THG-Quote steigt von Jahr zu Jahr: Wenn es zurzeit 7 % sind, müssen Kraftstoffanbieter im Jahr 2030 bereits 25 % CO₂-Einsparungen nachweisen. Schafft ein Unternehmen es nicht, die gesetzlichen Vorgaben zu erfüllen, muss es entweder eine Strafe zahlen oder die Emissionsrechte nachkaufen.

Seit dem 01.02.2022 können die dank E-Fahrzeugen eingesparten Treibhausgase „verkauft“ werden, indem die THG-Quote beantragt wird. Das heißt, dass Betreiber von Ladestationen Anspruch auf eine solche THG-Quote haben, die sie an quotenverpflichtete Unternehmen verkaufen können.

Um die Beantragung der THG-Quote zu vereinfachen, legt das Umweltbundesamt jährlich den durchschnittlichen Stromverbrauch eines E-Fahrzeugs fest und berechnet die Quote. Der Verkaufspreis der Quote wird von Angebot und Nachfrage im Markt bestimmt.

Gemäß Geschäftsbedingungen für Benutzer, Abschnitt 4, bietet Elaway den Benutzern von Ladestationen an, diese THG-Quoten für sie zu beantragen und an quotenverpflichtete Unternehmen zu verkaufen. Die Benutzer der Ladestationen erhalten dabei pro Fahrzeug einen monatlichen Erlös gemäß unterschriebenem Angebot. Dabei wird der jeweilige Benutzer der Ladestation anhand des Nummernschilds des Fahrzeugs, welches an der Ladestation geladen wird registriert. Benutzer von Elaway Ladestationen sind jedoch nicht dazu verpflichtet die THG-Quote via Elaway zu beantragen.

Haben Sie weitere Fragen zur THG-Quote?

Kontaktieren Sie uns